>

SWOT-Analyse

1. Einführung

Die SWOT – Analyse stellt ein Instrument zur Situationsanalyse und zur Strategiefindung dar. In ihr werden die „Stärken – Schwächen – Analyse “ und die „Chancen – Risiken – Analyse“ vereint. Strenghts, Weaknesses, Opportunities und Threats bilden in Paaren vier Strategien, auf die im Folgenden noch eingegangen werden soll.

2. Strategiefindung

Zunächst werden alle Informationen für die beiden zugrunde liegenden Analysen benötigt. Da die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken eingeschätzt werden sollen, ist es sinnvoll diese Arbeit in einem Team zu lösen. Dadurch können subjektive Einschätzungen weitgehend unterbunden werden. Bei der Gegenüberstellung der beiden Analysen in einer Matrix sollte beachtet werden, dass sich Schwächen und Stärken gegenseitig bedingen können. „Beispielsweise verfügen kleine und mittelständische Unternehmen in der Regel über eine höhere Flexibilität als Großunternehmen.
Dieser Vorteil geht aber oft mit schlechteren Möglichkeiten der Fremdkapitalbeschaffung einher. Dadurch lassen sich Schwächen häufig nicht abbauen, ohne gleichzeitig die vorhandenen Stärken zu gefährden." Die Chancen – Risiken – Analyse sollte regelmäßig durchgeführt werden, damit Veränderungen frühzeitig erkannt werden können.

3. Strategien

4. Schlussbetrachtung

Um tatsächlich eine sichere Strategie zu finden, sollten die möglichen Entwicklungen der Stärken und Schwächen bedacht werden. Um ihnen gerecht zu werden kann die Szenario - Technik angewendet werden. „Durch die ausführliche Beschäftigung mit Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken des Unternehmens wird die Basis für eine an die Unternehmenssituation angepasste Ableitung von Strategien geschaffen."

5. Matrix der SWOT – Analyse

SWOT – Analyse Interne Analyse
Strenghts = Stärken Weaknesses = Schwächen
Externe Analyse Opportunities = Chancen SO: Stärken nutzen
=> Chancen nutzen
WO: Schwächen abbauen
=> Chancen nutzen
Threats = Risiken ST: Stärken nutzen
=> Risiken vorbeugen
WT: Schwächen abbauen
=> Risiken vorbeugen

Stärken-Schwächen-Analyse

 

1. Einleitung

Mit der Stärken – Schwächen Analyse untersucht der Unternehmer sein Unternehmen auf Potentiale und Ressourcen, die noch nicht genutzt worden sind, sowie auf Schwächen, die ausgeglichen werden sollten. Die Potentiale können bereichs-, funktions- oder wertorientiert sein. Alle Abläufe im Unternehmen, die einen Wertzuwachs zur Folge haben, gehören zu den wertorientierten Potentialen. Häufiger allerdings sind die Potentiale, die untersucht werden, funktionsorientiert (Absatzmärkte, Finanzsituation, Kostensituation, Standort, F&E und Produktion) um eine bereichsorientierte Erfassung und Analyse zu gewährleisten. Eine Stärken – Schwächen Analyse ist immer ein Vergleich. Es gibt dabei drei Hauptvergleichsmöglichkeiten.

2. Zeitvergleich

Es werden die Bereiche oder Funktionen des Unternehmens der jetzigen und der vorhergehenden, bzw. nächsten gewünschten Periode verglichen um noch nicht genutzte Potentiale und die Entwicklung des Unternehmens zu erkennen.

3. Konkurrenzvergleich

Das Unternehmen und ein Konkurrent oder sogar der Branchenführer werden verglichen. Das Ergebnis zeigt nicht nur die eigenen Schwächen und Stärken, sondern auch die des Konkurrenten. Allerdings ist es schwer geeignete Informationen über den Konkurrenten herauszufinden. Jedoch auch wenn Informationen vorliegen, ist der Wahrheitsgehalt nicht sicher.

4. Vergleich mit kritischen Erfolgfaktoren

Die kritischen Erfolgsfaktoren sind Faktoren, die das Überleben eines Unternehmen in einem gesättigten Marktsegment sichern. Die Faktoren und die Ressourcen des Unternehmens zeigen auf, inwieweit das Unternehmen die kritischen Erfolgsfaktoren erfüllt. Das Ergebnis zeigt dann die Kompetenzen des Unternehmens auf.

Die Stärken – Schwächen Analyse birgt allerdings Vor- und Nachteile.
Sie verschafft einem Unternehmer einen guten Überblick über das Unternehmen und die Vergleichsposition. Jedoch betrachtet der Unternehmer durch sie nur bestimmte Teile des Unternehmens und nicht ein Gesamtbild. Zusätzlich ist die Einschätzung der Ressourcen subjektiv und muss somit nicht der Realität entsprechen. Oft bedingen sich die Stärken und Schwächen gegenseitig, so dass der Unternehmer nicht einfach so Handeln kann, sondern die Konsequenzen der anderen Position bedenken muss. Die Stärken – Schwächen – Analyse wird zur Anfertigung der SWOT – Analyse benötigt.

Beispiel: Stärken – Schwächen – Analyse

Stärken Schwächen-Analyse

Bei diesem Beispiel sind die Faktoren Strategie, Infrastruktur, Kosten und Produktivität im Verhältnis zum Konkurrenten besonders schlecht. In diesen Bereichen sollte für eine bessere Positionierung des Unternehmens im Markt angegriffen werden.

Chancen – Risiken – Analyse

1. Einleitung

Die Chancen – Risiken – Analyse ist ein Teil der SWOT – Analyse . Mit der Hilfe der Chancen – Risiken – Analyse lässt sich feststellen wie das Unternehmen zu den Veränderungen der Umwelt steht und wo eine Anpassung vorgenommen werden muss. Chancen werden die Umweltveränderungen genannt, die dem Unternehmen positiv zu Gute kommen und z.B. eine Stärke (=> Stärken – Schwächen – Analyse ) noch weiter ausbauen. Risiken sind die Umweltveränderungen, die dem Unternehmen Schaden können. Bei ihnen besteht Handlungsbedarf soweit das möglich ist.
„Durch die Chancen – Risiken – Analyse soll ein Unternehmen also befähigt werden, strategische Entscheidungen, bezüglich seiner Stärken und Schwächen, rechtzeitig treffen zu können.“

2. Vorgehen

Es werden als erstes die Umweltfaktoren, die das Unternehmen betreffen ausgesucht. Dabei werden diese oft in soziokulturelle, technische, politisch-rechtliche, physische und wirtschaftliche Bereiche aufgeteilt. Gleichzeitig werden die Ergebnisse der Markt-, Umfeld- und Stärken-Schwächen-Analyse auf Veränderungen hin untersucht.
Stärken, die das Unternehmen von der Konkurrenz abheben, können durch die Umweltveränderungen geschwächt werden. Allgemein wird davon ausgegangen, dass das Unternehmen mit solchen Risiken besser zu Recht kommt als die Konkurrenz.
Schwächen, die das Unternehmen zeigt, können durch die Umweltveränderungen das Unternehmen noch stärker treffen. Diese Analyse hilft dabei die voraussichtlichen Folgen frühzeitig zu erkennen und gibt dem Unternehmen die Zeit um Maßnahmen einzuleiten, damit das Risiko nicht zu hoch wird.

Umweltveränderungen können jedoch auch Chancen bieten. Wenn das Unternehmen sie richtig nutzt, kann es Schwächen abbauen und Stärken vorantreiben.

3. Beispiel: Chancen – Risiken – Analyse

 

Unternehmen: Touristikunternehmen für Inlandurlaub
Veränderung: Nah-Ost-Konflikte
Veränderungen Chancen Risiken
Markt
Marktstruktur X  
Marktpotenzial/ -volumen X  
Kundenstruktur   X
Wettbewerber   X
Umwelt (Rahmenbedingungen)
Gesetz / Steuern   X
Gesellschaft X  
Ökologie X  
Technik   X
Sonstiges   X
Stärken>
Angebotsleistung X  
Preise / Konditionen X  
Management / Orga. X  
Cash Flow X  
Schwächen
Standorte X  
Marketing X  
Innovationsfähigkeit   X
Finanzen   X

 

Der ganze Artikel zum Download
194 kB; pdf-Datei

nach oben